CVJM Marktheidenfeld e. V.

... auf DICH haben wir gewartet!


Allein daheim in Quarantäne?

Da hilft es, Dinge zu tun, die gut tun. Wenn man krank ist, sollte man sich die nötige Ruhe gönnen. Wenn man sich fit genug fühlt, ist es vielleicht schön, zu telefonieren, vorsichtig soweit möglich Sportübungen zu machen, das Tageslicht nicht zu verpassen, mal wieder ein gutes Buch zu lesen, ein Hörbuch zu hören, einen ausgewählten guten Film zu gemießen oder livestreams von Konzerten oder Gottesdiensten anzusehen. Mir geben jene und auch Potcasts von Predigten sehr viel. Ich fühle mich dann aufgeladen, statt ausgelaugt vom vielen Stöbern in sozialen Medein. Es ist manchmal das Gegenteil von dem Gefühl der Leere das entsteht, wenn ich mich mit soziaen Medien und vielen Filmen vollstopfe. Vielleicht tut auch die Stille mal gut, mit einem warmen Tee und ner Kerze, eine leise Verabredung mit Gott, der immer Zeit für Dich hat und sich schon darauf freut, mit Dir Zeit zu verbringen und sei Dir gewiss, Du bist nicht wirklich allein.


Ein paar Tipps: vielfältige Gottesdienste auf Youtube: z.b. von der citychurch in Würzburg  https://www.youtube.com/user/citychurch97070

oder ICF München https://www.youtube.com/c/IcfmuenchenDekircheneuerleben  https://www.youtube.com/c/IcfmuenchenDekircheneuerleben



UNSER GEBET aus https://deutschlandbetetgemeinsam.de/

In Solidarität mit den vielen Leidenden und jenen, die für unsere Gesellschaft unersetzbare Dienste leisten stehen wir als gläubige Menschen vor Dir, dem Gott des Lebens. Wir bekennen: wir brauchen Deine Hilfe. Nur im Vertrauen auf Dich liegt in der gegenwärtigen Krise die Chance für einen nachhaltigen Neuanfang. Jesus Christus spricht: „Kommt her zu mir, alle, die ihr mühselig und beladen seid. Ich will euch erquicken“. Wir beten für unser Land und sprechen:


Wir beugen uns vor dir, dem Dreieinigen Gott und bekennen unsere Schuld. Wir haben dir nicht gedankt für deine tägliche Güte und große Treue. Wir haben in unserem Alltag nicht nach deinem Willen gefragt. Wir haben deine Gebote missachtet, deine Ordnungen verkehrt und das Elend von Menschen ignoriert. Das tut uns von Herzen leid.


Wir hören dein Wort zum Volk Israel: „Wenn mein Volk, über das mein Name genannt ist, sich demütigt, dass sie beten und mein Angesicht suchen und sich von ihren bösen Wegen bekehren, so will ich vom Himmel her hören und ihre Sünde vergeben und ihr Land heilen“ (2. Chr 7, 14). Wir glauben Dir, dass Du Pläne des Heils und der Hoffnung für uns hast.


Wir bitten dich: Um Jesu Christi willen, Herr, vergib uns unsere Schuld. Wir suchen dich und kehren um von unseren verkehrten Wegen. Wir sagen Nein zu Antisemitismus, Rassismus und Hoffnungslosigkeit. Heile und erneuere diese Welt, deine Kirche, unser Leben und unser Miteinander. Komm, Heiliger Geist, und erneure das Angesicht der Erde. Mach uns offen für dich und dein Reden. Erfülle uns, damit wir ein Leben führen, das dich ehrt, den Menschen hilft und uns selbst froh macht. Mach diese Krise zu einer Chance, durch die viele Menschen neu zu Dir finden, der Quelle des Lebens.


Wir beten besonders:

  • für die Kranken um Heilung, milde Verläufe und Trost
  • für die Sterbenden um Deine Nähe
  • für die Trauernden und Verängstigten um Hoffnung und Zuversicht
  • für alle, die in der Gesellschaft unersetzliche Dienste leisten um Kraft und Schutz
  • für alle, die in Politik, Medizin und Forschung tätig sind: um Weisheit
  • für alle, die durch existenzielle Krisen gehen um Beistand und inneren Halt
  • für alle Menschen, egal welcher Glaubensüberzeugung in Deutschland und auf der ganzen Welt: um Deinen Segen und eine Erfahrung Deiner Liebe

Vater unser…







Bitte besuchen Sie diese Seite bald wieder. Vielen Dank für ihr Interesse!